Sonntag, 1. November 2015

Wo habe ich nur meinen Kopf gelassen?


... oder auch: wo habe ich bloß meine Kamera gelassen?

Naja, wo ich meine Kamera gelassen habe, das weiß ich ganz genau.Sie liegt selig und schlummernd bei Vanessa in Krefeld. Verplantheit hin oder her, aber dass ich meine Kamera irgendwo einfach liegen lasse - ja, einfach liegen lasse! - ist mir auch noch nicht untergekommen.







Aber von vorne:

Vor inzwischen schon wieder 2 Wochen luden Nike und Vanessa nach Krefeld ins 100schön, zum Bloggerinnenklönen, Frühstücken und Kreativsein.
Um meine Kamera vor Betonspritzern zu retten, legte ich sie nach ein bisschen Geknipse also in die Ecke. Da lag sie gut. Gut, um sie zu vergessen.
Und so bin ich hier, kameralos. Ohne die Bilder von dem schönen Tag, mit ein, zwei Rezeptideen im Kopf, mit der Lust, zu fotografieren. Und die Sonne scheint mir schadenfroh ins Gesicht, als wolle sie mir sagen "Tja, schönstes Herbstwetter, nicht? Selbst Schuld, du Dösbaddel!".
Aber mal ehrlich, ist es nicht bloß das Prinzip 'Ich will das, was ich nicht haben kann.' ? Ich setze mich jetzt mit meinem Ostfriesentee und einer Decke ganz fotogen auf die Terrasse, frei nach dem Motto Ich habe heute leider kein Foto für dich. So!

Merke: Ich brauche ein neues Handy. Eins mit superschmancyfancy Kamera. Ist klar, ne?

1 Kommentar:

  1. Zwei Wochen ohne Knipse. Das ist 1. ne Leistung und 2. doof und 3. das Liegenlassen, könnte mir auch passieren. Hatten wir schon, ne? Ach, es war ein schöner Frühstückbetonmorgen und in meinem Kopf gucke ich Bilder. ;)

    Neues Handy. Brauche ich auch. Spätestens übernächstes Wochenende bei der Blogst sitze ich wieder da mit Mimimimimimi und gucke mit großen Kindergartenzeitaugen auf die Förmchen / Handys der anderen! Vielleicht treffen wir uns in der Schmollecke?

    Liebe Grüße + #kölndüsseldorfoleole :) M

    AntwortenLöschen