Donnerstag, 26. Juni 2014

Streifenhörnchen meets Geburtstagskaffee {Outfit & Gedanken}


















































Da lächelt se verschmitzt! Kein Wunder, ist ja auch ein Heut-ist-mein-Tag-ich-hab-Geburtstag-Schnappschuss. Auch wenn "früher irgendwie mehr Geburtstag war", man bleibt halt doch ein bisschen Kind. Nun bin ich also 24, die zweite Woche schon. Kommt man wohl nicht so ganz drumrum?
VIERUNDZWANZIG. Klingt so viel besser als dreiundzwanzig, so schön rund. Und besser aussehen tut sie auch, die Zahl. Aber: Älterwerden, och, muss nicht.
Manchmal da fühlt es sich an, als ob die Zeit in einem Farbstrudel an einem vorbeihuscht, man selbst in SlowMotion mittendrin. Eine Fernbedienung, mit Pause-Taste, hey das wär's!



















































Es ist also mein Geburtstag. Den ich ganz unprätentiös, aber herrlich entspannt, mit den Vorbereitungen für die Lotti-feiert-ne-Kitsch-Blümchen-Gute-Laune-Gartenparty des nächsten Tages verbringe. Und an dem (Kreuzchen in den Kalender!) die Sonne scheint. Den anderen Junikindern zwinker ich an dieser Stelle, als meinen Verbündeten, solidarisch zu. Ihr kennt das.
Am Nachmittag gehe ich mit meinen beiden Frauen einen Geburtstagskaffee trinken, endlich das Café Oma Erika probieren. Schlender durch Flingern, besuche den "Hausfreund" und wünsche mir zum 256. Mal die wunderbare Zuhause-Tasse in meinen Schrank.
Außerdem teile ich jedem, der mir über den Weg läuft, mit, ob er will oder nicht, dass an MEINEM Geburtstag, einem Freitag den 13., dieses Jahr Vollmond ist. Was so knorke ist, dass es das nächste Mal erst im Jahr 2049 passiert. Cool, nä?

War füher wirklich mehr Geburtstag?




Hose: Via Appia || T-Shirt: Kik || (unsichtbare) Schuhe: Fake-Birkis von Aldi || Leder-Tasche: geliehen


Dienstag, 3. Juni 2014

Mein Mai {in Bildern}


Ein jeder Monatsrückblick beginnt bei mir gleich: mit der Feststellung, wie schnell die Zeit doch verfliegt. Aber was soll ich machen? Es ist einfach so! Der Mai hat sich verabschiedet und ich mag es gar nicht glauben. Ja, ich bin ein Junikind, mit Leib und Seele. Der Juni ist ein ganz großartiger Monat! 
Ein Monat, auf den ich mich sehr freue, auf den ich aber auch wehmütig blicke. Wehmut übers Älterwerden, darüber, dass etwas, wodrauf man sich freut, immer so schnell vergeht und darüber, dass Juni auch Halbzeit bedeutet.
Aber nun schaue ich erst einmal zurück auf den Mai.


GETAN











Ich habe die erste Schnippeldisko in Düsseldorf, organisiert von Slow Food Youth, besucht. Eine Aktion, bei der Gemüse mit Schönheitsfehlern verschnippelt wurde, das sonst nur noch das Dunkel der Mülltonne gesehen hätte. Gemeinsames Schnippeln, gemeinsames Essen, gemeinsames Tanzen. Eine tolle Idee!



















Einen Tag später ging es mit Laura und Letti zum Konzert der Baseballs. Lasst es mich so sagen: es war GRANDIOS!! Danke ihr beiden, ich hatte so viel Spaß!















Zu Besuch bei Katrin und Amélie in Bielefeld. Ein Wochenende, an dem nicht viele Bilder entstanden, das aber ganz viel Qualitätszeit beinhaltete.
















Ein alljährliches Vergnügen, das japanische Feuerwerk. Dieses Jahr mit bestem Wetter und einem perfekten Platz auf den Rheinwiesen.













Eine Rheinländerin im Ruhrpott, zu Besuch im Westfalenpark. Und jährlich grüßt das Murmeltier (Sind es nicht immer die gleichen Überlegungen?)



GEKOCHT / GEBACKEN













Ich LIEBE Grillen! Schlimm genug, dass es erst im Mai zum ersten Mal soweit war. Für euch gab es diesen Monat ein Guacamole-Rezept und meinen Erdbeer-Beitrag zu "Ich backs mir". Waffeln gehen immer!



GEKAUFT












B.irkenstock-lookalikes bei Aldi, Accessoires bei Primark und Annikas Buch "Entpuppt", in dem ich sogar im Rezeptteil verewigt bin.




GEFREUT














Über die tollen Bilder, die gemeinsam mit Darya entstanden sind. Über das (zeitweise) sonnige Wetter!














Heimatliebe ♥.  Jeden Tag über mein Mokkalinchen.



Wie war euer Mai? Und was bringt der Juni?