Montag, 26. Mai 2014

Erdbeer-Sahne-Rolle {Ich back's mir}



Ihr wisst, ich bin ein Junimädchen. Und spätestens zum Juni gehören für mich Erdbeeren, mindestens genauso sehr wie Spargel. Daher wollte ich eigentlich auch beide Komponenten in einer deftigen Tarte, gemeinsam mit anderem Gemüse, vereinen. Am Ende war ich doch nicht mutig genug, und meinen Beitrag zu Clarettis Ich backs mir - Aktion, diesen Monat unter dem Motto .. na?.. Erdbeeren, stellt eine LowCarb Erdbeer-Sahne-Rolle dar.






















Für den Teig:

200g Frischkäse
3 Eier

2 EL gemahlene Mandeln
 
Für die Füllung:


50g dunkle Schokolade
1 EL Butter
1 Becher Schlagsahne

2 EL Crème fraîche
Erdbeeren, so viele ihr mögt























Eier trennen, das Eiweiß sehr steif aufschlagen, Eigelb und Frischkäse cremig verrühren, Mandeln unterrühren. Eischnee unter die Masse heben. Nun auf dem backpapierbelegten Blech verteilen und bei 160°C Umluft backen, bis der Teig leicht goldbraun ist.
Nun kommt der tricky Teil, denn die Platte muss zum einen im warmen Zustand vom Backpapier befreit werden, und zum anderen einmal leer gerollt werden, damit sie später im Ernstfall, sprich nach dem Bestreichen, nicht bricht. Dazu bereitet ihr ein Geschirrtuch vor, bestreut es mit etwas Zucker, beziehungsweise in meinem Fall Erythritol, damit der Teig nicht anpappt, "stürzt" den Teig und streicht mit einem feuchten Tuch oder Küchenpapier über das Backpapier, damit es sich löst und zieht es vorsichtig ab. Mithilfe des Geschirrtuchs rollt ihr den Teig (längs) nun einmal in leeren Zustand. Passt auf, dass er nicht bricht, und lasst ihn einige Minuten so verweilen. 


Nun könnt ihr den Inhalt vorbereiten. Sahne steif schlagen, Crème fraîche unterrühren, wenn ihr wollt etwas Süße dazu. Erdbeeren waschen, versäubern, klein schneiden. Für die Farbe habe ich noch 4 Erdbeeren püriert und sie unter die Sahne gehoben.
Währenddessen Butter und Schokolade über dem Wasserbad schmelzen, und danach kurz abkühlen lassen.
Die Rolle wieder aufrollen, Schokolade auf der Teigplatte verteilen, ein Minütchen abwarten und dann die Erdbeer-Sahne darauf verteilen. Nicht zu dick, sonst wird das Rollen schwierig. Außerdem circa 2 cm am Anfang und Ende freilassen.

Bei gutem Wetter ab in den Kühlschrank damit! So wird die Schokolade schön knackig und die Sahne läuft euch nicht davon.
























Kochen, Rezeptesammeln, Backen, das alles mache ich eh so gern und ich habe ein tierisches Spässken daran, es zu fotografieren und zu teilen. Mein Objektiv-Malheur ist bald rückgängig gemacht und das Neue quasi schon bestellt (theoretisch, nicht praktisch). Ein paar Props benötige ich noch, ein bisschen Deko hier und da.

























PS: Ein weiteres Erdbeerrezept findet ihr hier auf'm Blog, den Erdbeer-Rhabarber-Crumble von letztem Jahr. Den liebe ich so sehr, dass ich ihn am liebsten noch einmal für #ickbacksmir ins Rennen geschickt hätte.


Lasst euch die Sonne auf den Bauch scheinen! Und falls keine da ist, dann strahlt einfach selbst!

Montag, 19. Mai 2014

Göttliche Guacamole {Rezept}



Manchmal sind es die einfachen Rezepte, die einen glücklich machen. Es muss gar nicht unbedingt die dreistöckige Torte oder das 5-Gänge-Menü sein.
So ist das zum Beispiel mit Guacamole. Ich hege und pflege ja eine große Liebe zu Avocado, obwohl ich -genau wie bei Ei- ein kleines Konsistenzproblem mit ihr habe. Ich esse sie auf selbstgebackenem Brot, pur, im Salat, mit Krabben und Dressing, sogar im Smoothie oder in Mousses schmeckt sie gut. Aber einer meiner Favoriten bleibt die Guacamole.
Klassisch gehören dazu Tortillas und Konsorten. Ich kredenze heute, ganz low-carb und leckerschmecker, Käsecracker.





Guacamole:  (1 Portion)

1 Avocado
2 EL Crème fraîche
Saft einer 1/4 Zitrone
1/2 Schalotte
2 Cherrytomaten
Salz
Pfeffer
Chiliflocken
Koriander (ich hatte keinen da, und mag ihn auch nur manchmal)

Käsecracker:

Käse. Würzig. Viel!
Aufs Blech reiben, Ober/Unterhitze 170°C. Feuer! Bis goldbraun.































































































Freitag, 9. Mai 2014

Maite, was zieh ich an?! {Outfit}











































Hut&Blazer: H&M // BH-Top: Bonprix (ähnlich) // Jeans: Primark // Schuhe: Deichmann // Ohrringe: Bijou Brigitte // Clutch: Boss


Da Maite kurzfristig zur Beratung nicht abkömmlich war, musste ich mir mein Outfit für ihre Modenschau wohl oder übel selbst zusammenstellen. Und das überraschenderweise so ganz ohne "Vor dem Schrank stehen und hysterische Anfälle von 'Ich hab ja gar nichts! Das sieht an mir doch alles kacke aus! Die Welt ist SO ungerecht! Alles ist doof. Wirklich AAALLES!'" zu bekommen. Kann ich, wenn's drauf ankommt, nämlich schon mal ganz gut. Kennt ihr nicht? Glück gehabt!

Outfit steht, was fehlt? Ein elementares Element: Die Jeans. Sechs Läden später, mit dem festen Wunsch nach einer Boyfriendjeans, mit bissken Frust im Bauch, weil "Gibbet nich!", gebe ich mich mit einer so mittelgut sitzenden Skinny zufrieden, und finde sie am Ende des Abends gar nicht mal so schlecht.



















































Merke I:  BH-Form-dingens-Tops sollten nur getragen werden, wenn man bereit ist, sie vor dutzenden Leuten immer und immer wieder zurück in die Hose zu stopfen. Und man Mitmenschen hat, die ein wiederholtes "Es ruuuutscht, man!!" aushalten können.

Merke II : Du hast eine Schicki-micki-Clutch, wenn nicht einmal dein Handy hineinpasst. Alternativ ein zu großes Handy.

Montag, 5. Mai 2014

Blogsale


Image and video hosting by TinyPic


Alles neu, macht der Mai, oder so. (Wie oft dieser Satz wohl allein in den ersten 5 Tagen des Mais benutzt und verbloggt wurde, Bilder mit ihm untertitelt? Nuja, passt auch fast immer, ne?)
Meinen Tictail-Shop befülle ich regelmäßig immer mal wieder, aber so richtig hat man das ja nicht auf dem Schirm. Daher ein kleiner Reminder an dieser Stelle, schaut mal rein, wenn ihr Lust habt.

oder ein Klick aufs Bild

Falls ihr automatisch mitbekommen wollt, wenn etwas neues reinkommt, dann könnt ihr das unter http://nimmersatt.tictail.com/#follow .



Freitag, 2. Mai 2014

Mein April {in Bildern}


Bitte?! Schon wieder? Es macht mir ein bisschen Angst, wie schnell die Zeit vergeht.
Der April war: extrem kurz, sehr warm sehr kalt sehr wechselhaft (wie so'n echter Aprilwetter-April eben), lecker, mit Wiedersehensfreude gespickt.


GETAN












Zur Show reiste ich schon anderthalb Tage früher an, um Hamburg zu erkunden. Und wenn ich es mir recht überleg', war das vielleicht der erste Städtetrip, den ich allein unternahm. Na wenn ich das nicht unter "Ich kann mir selbt genug sein" verbuchen kann?!
Hamburg fasziniert mich nach wie vor sehr. Ich brauche wohl noch mehr Zeit, denn so richtig kann ich die Stadt noch nicht "begreifen".


Mit Isabell hatte ich einen schööönen Tag in Gelsenkirchen, der für mich wie Urlaub war! Sonnig, entspannt, bestes Essen, gewürzt mit guten Gesprächen, Münchner-Biergarten-Feeling. Das Internet ist hier Fluch und Segen zugleich. Denn die liebsten Menschen wohnen manchmal eben nicht nur eben die Straße runter.


GEKOCHT/GEBACKEN

















Der April war ein Cupcake-Monat. Für Geburtstage, fürs Hüngerchen zwischendurch und für den Osterbrunch (Schauen 'Se hier, Rezept des Rübliteigs von letztem Jahr) schlüpfte ich in meine gestreifte Schürze.



GEKAUFT
















Ein Dankeschön für Dani, weil sie mich in Hamburg so lieb beherbergt hat. ||  Ihr kennt meine Schwäche für sexy Designs.


GESCHAUT













Warum hab ich es so lange nicht geschaut? Hilft bei jeder schlechten Laune!  ||  Legendäre Szene bei "Comedian Harmonists", "Veronika, der Lenz ist da,
die Mädchen singen Tralala, die ganze Welt ist wie verhext, Veronika, der Spargel wächst". Ist das nicht ein oberkrasses Heimkino?


 
 GEFREUT















Über meinen kleinen Freund und Namensvetter, Herrn Nimmersatt.  ||  Über den riesigen Strauß Gerbera.



Habt ihr schon gesehen? Ich habe meinen TicTail-Shop wieder etwas aufgefüllt. Vielleicht ist ja etwas dabei, was euch gefällt? (Link anklicken oder in der Navigation unter "Shop")