Donnerstag, 24. Juli 2014

Von immer wiederkehrenden Kleidungsstücken {Outfit}


Aber auch wirklich alles, alles kommt wieder. Meist doch das, was man so ganz schrecklich findet, oder? Doch Trends sind so eine ganz eigene Sache, und schwupps, eh man sich versieht, trägt man Kleiderstück xy ja wohl, die anfängliche Ablehnung wie weggeblasen.
Ich erinnere mich da gerne an einen Tag in der Stadt mit meiner Mutter, ich so um die 10 Jahre alt, gewidmet dem Schuh-Shopping. Man kennt das (ihr kennt das doch, oder??): Mama bleibt an einem Kleidungsständer respektive Schuhregal respektive {Ort der Wahl} stehen, verzückt, "Schau mal, Kind, ist das nicht toll? Magst du das nicht mal anprobieren?". Kind verdreht die Augen, seufzt, "Oaah Mama, sowas zieh ich doch nicht an! Das ist peinlich!".
Was soll ich sagen? Die damals als untragbar abgestempelten Schuhe, "so komische Stoffschuhe, die echt uncool aussehen", waren fast 1:1-Abbilder der heutigen Chucks. Und keine paar Monate später trug ich sie selbst, und tue es auch heute noch.
So geschehen sicher mit so manch einem Kleidungsstück, der Schuhkauf aber blieb mir am einprägsamsten im Kopf.
Und was lernen wir daraus? Dass wir vielleicht doch beeinflussbarer sind, als wir denken. UND, dass Mamas irgendwie doch oft Recht haben (sie haben schließlich auch schon so manches Trend-Comeback miterlebt).


















































Zu den Kleidungsstücken, die immer wiederkommen, gehört ganz sicher auch die Latzhose. Diesmal musste mich allerdings keiner von der Tragbarkeit überzeugen. Sind Latzhosen Dauerbrenner?

Das gezeigte Outfit trug ich zur "Curvy is sexy"-Messe (selten doofer Name!) in Berlin, die parallel zur Fashion Week stattfindet, und war echt glücklich damit. Irgendwie bequem, ohne undedressed zu sein.























               Latzhose: Primark  //  Spitzen-Oberteil: Zizzi  //  Bandeau: C&A  //  Schuhe: Fake-"Birkis"  //  Ohrringe: six

























Merke I :  Ihr solltet die eine Seite der Latzhose nicht aufmachen, wenn ihr auf Berlins Straßen nicht von einem älteren Herren angesprochen werden wollt, der euch fragt, ob er die Hose bitte zumachen dürfe. Die Asymmetrie entsprach wohl nicht seinem ästhetischen Sinn :D

Merke II : Danke, Mama, du hattest Recht!

Merke III : Ich gestehe: ich war vorher noch nie in Berlin. Und ich glaube, ich habe mich ein bisschen verliebt. Und jetzt?

Merke IV : Die Schlaghose kann noch so oft wiederkommen, wie sie will. ICH WERDE SIE NICHT TRAGEN! Und falls ich jemals anderer Meinung sein sollte, bitte überzeugt mich von dem Gegenteil und haltet mich ab! Schlaghosen sind nicht cool! Nein, nein, nein!


Kommentare:

  1. Definitiv ein sehr cooles Outfit. Klasse Kombi von Kopf bis Schuh!

    AntwortenLöschen
  2. Die Kombination mit dem Spitzenoberteil gefällt mir richtig gut! Toller Text!

    AntwortenLöschen
  3. Super geschrieben :-) und tolles Outfit! Und ja, meine Mama hat auch heute noch oft, meistens, ok, so gut wie immer ;-) Recht.
    Verliebt in Berlin? Versteh ich sehr gut wie wäre es mit einer Fernbeziehung? ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht total süß aus <33 ich mag es, dass du f-birkis dazu trägst! und deine haare...*seufz*

    AntwortenLöschen
  5. ich mag das outfit soooo gerne an dir!

    AntwortenLöschen
  6. Dein Outfit ist so Hammer-wirklich die Kombi mit deinem süßen Pixie..genial!
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Tolles Outfit von Kopf bis Fuß. War ich direkt drin verliebt als Du um die Ecke kamst! Das ist sexy und lässig zugleich und steht Dir ausgezeichnet. Eines der schönsten CIS Outfits. Auch die Idee eine Seite offen zu lassen. Ich finde übrigens das Du froh sein kannst das der Herr Dir die eine Seite zu und nicht die andere AUF machen wollte.

    AntwortenLöschen
  8. ICH WILL AUCH EINE LATZHOSE !!!! <3 <3

    AntwortenLöschen
  9. Haha. Ja, so ist das mit Müttern und Trends :)
    Freu mich auf heute Abend!
    viele Grüße
    Berit

    AntwortenLöschen